Rallyesprint Storndorf 2011

 

Bester Thüringer beim DRS – Saisonfinale 2011

 

Foto: Mario Heller

 Foto: Mario Heller

 

Mit diesem Prädikat können sich Raphael Ramonat und sein Co Pilot Steffen Schmidt seit vergangenen Samstag schmücken. Denn mit ihrem hervorragenden vierten Platz in der Gesamtwertung beim 6. ADAC Rallyesprint, dem Saisonabschluss der Deutschen Rallye Serie ( DRS ) 2011 im hessischen Storndorf, untermauerten sie ihr momentanes Formhoch. Nur auf  der ersten von insgesamt neun Wertungsprüfungen , bei der das Team auf ihrem Asphalteinsatzfahrzeug ( Mitsubishi EVO 9 ) zirka 5 Kilometer mit einem Plattfuß zu Ende fahren mussten – was enorm viel Zeit kostete – gab es Probleme, ansonsten lief der Wagen perfekt. Einen großen Anteil daran hatte natürlich auch das Serviceteam an diesem Wochenende. Chef Dieter Ramonat sowie Maik Storch und Mark Schindler trugen ihren Teil dazu bei das es ein Rundum gelungenen Wochenende wurde bei Rallyesport – Ramonat, denn auch der zweite Platz in der Klasse sowie Platz drei in der Divisionswertung darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Nun geht man hoch motiviert an die nächste Aufgabe die da heißt Rallye Race Gollert am kommenden Wochenende. Als dreifacher Gesamtsieger dieser Veranstaltung sowie letzt jähriger Titelträger kann man sich kaum von der Favoritenrolle freisprechen und das möchte auch niemand im Rallyezentrum Laudenbach.

 MiB

 

 Ergebnis 6. Rallyesprint – Storndorf  2011

01. Marcus Hesse/Uwe Kunze, Mitsubishi Lancer E6, H16, 1:06:47,7

02. Marco Koch/Stefan Assmann, Opel Kadett C 16V, H14, +1:55,0

03. Jörg Schuhej/Steffen Reith, Mitsubishi Lancer E9, N3B, +2:40,0

04. Raphael Ramonat/Steffen Schmidt, Mitsubishi Lancer E9, N3B, +3:28,8

05. Ron Schumann/Tino Krajewski, Mitsubishi Lancer E6, H16, +3:42,1

06. Marcel Mahr-Graulich/N.Hartung, Mitsubishi Lancer E9, G21, +4:07,9

07. Janina Depping/Ina Schaarschmidt, Mitsubishi Lancer E9, N3B, +4:15,2

08. Benjamin Scheller/Sebastian Suhr, Citroen C2 R2, R2-6, +4:32,1

09. Reiner Hahn/Stefan Schork, Mitsubishi Lancer E9, N3B, +4:48,2

10. Frank Oliveri/Lars Schnorr, Opel Astra GSi, H14, +5:46,2

11. Sepp Wiegand/Claudia Harloff, Fiat Punkto R3D, Diesel, +6:05,1

12. Gerrit Spangenberg/Mirco Quaas, BMW M3 E36, H15

Das könnte Dich auch interessieren …