Rallye Wittenberg 2014

 

Ramonat siegt auch beim Schotterfestival in Wittenberg

 

Foto - ARIrallyeART  (Ari Seebauer)

 

 Foto – ARIrallyeART  (Ari Seebauer)


Wittenberg/Laudenbach.Beim Auftakt zum deutschen Schotter-Cup 2014 dominierte das Goosbusters-Racing Team Ramonat / Möhrpahl auf Ihrem Mitsubishi EVO 7 eindrucksvoll. Das wunderbare Frühlingswetter rund um die Lutherstadt Wittenberg sowie die zahlreichen Rallyefans an den anspruchsvollen Schotter-Sand Pisten animierten die Beiden zu Höchstleistungen. Schon von Wertungsprüfung ( WP ) 1 an, zeigte man der Konkurrenz das der Gesamtsieg nur über sie gehen würde. Sage und schreibe 8 Sekunden nahmen Raphael und Heinke den späteren Zweitplatzierten Dinkel/Bayer, ebenfalls auf einem Mitsubishi startend, hier ab und legten somit den Grundstein für den Gesamtsieg bei dieser Prestige trächtigen Rallye. Auf den folgenden fünf WP`s fuhr man weiter kontinuierlich schnell, sodass ohne großes Risiko der zweite Sieg beim zweiten Start 2014 eingefahren werden konnte. Auch kleine technische Probleme am EVO 7 während Wertungsprüfung 5 ( „ nur „ zweitbeste WP Zeit ) brachte den Südthüringer nicht aus der Ruhe. Der Rallyebolide funktionierte ebenso tadellos wie die Zusammenarbeit im Fahrzeug.

Das Team zeigt sich nun bestens gerüstet für die in zwei Wochen anstehende Rallye Erzgebirge.

MiB

 

Ergebnis 51. ADMV-Rallye Lutherstadt Wittenberg am 29. März 2014:

01. Ramonat/Möhrpahl, Mitsubishi Evo 7, H16, 20:51,3

02. Dinkel/Bayer, Mitsubishi Evo 7, H16 +11,1

03. Meierholz/Schröder, Mitsubishi Evo 6, H16 +45,8

04. Muschiol/Munkwitz, Renault Clio II, N8 +1:01,2

05. Weisert/Kuhn, BMW 318ti E36, F8 +1:02,1

06. Weileder/Weileder, BMW 318is E30 +1:07,1

07. Marc Bach/Hoßbach, BMW M3 E36, H15 +1:11,5

08. Liebehenschel/Wichura, Citroen C2 R2, H13 +1:16,6

09. Reinikainen/Pollari, Mercedes 190E 16V, H15 +1:19,1

10. Czok/Andy, Toyota Celica GT-4, H16 +1:27,6

 

Das könnte Dich auch interessieren …