Test

Rallye Grünhain 2017

Ramonat dominiert bei der Grünhain Rallye zum vierten Mal

 

Foto: Mario Heller

Grünhain/Laudenbach. Das Erzgebirge ruft zur Grünhain Rallye und nicht nur Insider wissen, welchen Stellenwert diese Veranstaltung im Kalender hat. Und so war es nicht verwunderlich, dass ein großes namhaftes Starterfeld die insgesamt sieben Wertungsprüfungen unter die Räder nahm. Selbstverständlich durfte hierbei auch das Team Ramonat / Phieler nicht fehlen, und so starteten die Beiden zwar hoffnungsvoll aber nicht zu euphorisch mit ihrem Mitsubishi EVO 9. Das Fahrzeug wurde erst unmittelbar vor Wochen Frist nach einem kompletten Motor Neuaufbau ( Dank an Stefan Kohl ), fertiggestellt und daher konnte auch das Nachmapping ( einstellen ) erst kurzfristig realisiert werden.
Als die Startampel auf grün schaltete, war das alles nebensächlich. Raphael und Sara brannten schon ab WP 1 ein wahres Zeitenfeuerwerk in den Asphalt, am Ende sollten es vier von sieben WP Bestzeiten sein. Der Bolide lief perfekt , genauso wie das Zusammenspiel zwischen Pilot und Co. Und so ist es auch nicht verwunderlich das von Veranstalter Seite aus vom schnellsten Grünhain Sieger überhaupt gesprochen wurde. Mit knapp 18 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten konnte das Team von Rallyesport – Ramonat den Gesamtsieg feiern und das zum insgesamt vierten Mal nach 2008,2010 und 2014, genauso wie den Sieg in Gruppen und Klassenwertung. Ein rundum gelungenes Wochenende sozusagen.
Als nächste Veranstaltung ist die Rallye Schmiedeberg geplant. Der nächste Lauf zum Schotter – Cup 2017. Hier wird man den Mitsubishi EVO 7 an den Start bringen.

MiB

Das könnte Dich auch interessieren …