Lausitz Rallye „200“ 2014

 

Elektronik Probleme verhinderten den Sieg …

 

jens barthel

 

Foto: Jens Barthel

 

Boxberg/Laudenbach. Top motiviert reiste das Rallyeteam Ramonat in die Lausitz. Sommerwetter und Staub ohne Ende prägten diesen vierten Lauf zum Schottercup 2014. Die insgesamt vier Wertungsprüfungen in den Tagebauanlagen von Reichwalde und Boxberg waren für die Teams auf 100 % Schotter zu absolvieren. Und schon während der WP 1 mussten Raphael Ramonat und Co Heinke Möhrphal, auf ihrem Mitsubishi EVO 7, den Sieg Gedanken ad acta legen. Große Elektronikprobleme die zur Folge hatten das das Fahrzeug fast zehnmal komplett streikte, ließen den Zeitverlust enorm anwachsen sodass man „ nur „ noch den zweiten Platz in der Gesamtwertung nach Hause fahren konnte. Als kleines Trostpflaster standen dann doch noch am Ende zwei WP Bestzeiten, sowie der Klassensieg,Gruppensieg, Sieg in der Kategorie 3/Tagessieg des Schottercups sowie den Titel „ bestes Mix Team „…  zu Buche.

Als nächstes steht die legendäre Grabfeld Rallye an. Über 220 Teams der deutschen Rallye 200er Szene werden auf den Prüfungen rund um Bad Königshofen um den prestigeträchtigen Gesamtsieg kämpfen. Und da der Trusetaler schon zweimal dort in der Siegerliste steht soll unbedingt der dritte Triumph in Angriff genommen werden.

 

MiB

 

Das könnte Dich auch interessieren …